Nichts zu holen in Tirol


Unsere Männer verlieren in Tirol mit 26:21 (Halbzeit 10:11).
Der Spielbeginn lief für unser Team nicht optimal, vor allem im Angriff haperte es, wodurch unsere Männer schnell 4:0 zurück lagen. Mit der Zeit wurde der Angriff zum Glück immer besser und die Deckung ebenfalls. Bis zur Halbzeit gingen sie so auch in Führung (10:11).

In der zweiten Halbzeit gabs ein Deja-vu: die vielen eigenen Fehler im Angriff unseres Teams nutzte Tirol aus. Damit gingen die Gastgeber wieder mit fünf Toren in Führung. Positiv war, dass unsere Männer nicht aufgaben und sich wieder bis auf -1 herankämpften. Allerdings schwanden die Kräfte und sie konnten das Spiel nicht mehr drehen.

Dennoch hat auch diese Niederlage etwas positives: Die Einsatzzeiten waren auf alle Spieler gut verteilt. Die jungen Spieler haben ihre Chance bekommen und mehr Praxiserfahrung sammeln können.